Allegros & Crescendos laden ein zum weihnachtlichen Musical „Wenn Engel singen“. 

Der Engel Luisa ist mal wieder unaufmerksam während des Unterrichts im Himmel. Genau dann, als die Lehrerin erklärt, worum es an Weihnachten tatsächlich geht, fällt sie beim Kippeln vom Stuhl und landet auf der Erde, mitten in Sponsheim. Wie soll Luisa zurück den Himmel gelangen? Ihre Flügel erhalten die Nachwuchs-Engel erst, wenn sie wissen, worum es an Weihnachten geht. Nun muss Luisa auf der Erde herausfinden, warum wir Weihnachten feiern und was das Besondere daran ist. 

Unser Musical ist ein besonders Erlebnis für Kinder allen Alters. Das Besondere daran ist, dass bei uns Kinder ab drei Jahren auf der Bühne stehen und die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihrem Gesang in weihnachtliche Stimmung versetzen wollen. 

Karten können unter https://www.bit.ly/AlemanniaVVK geordert werden!

Flashmob auf dem Binger Winzerfest

Gemeinsam mit 9 anderen Chören ist uns die Überraschung  am Freitag, den 8. September 2023 auf dem Bürgermeister-Franz-Neff-Platz statt gelungen. Mit 60 Sängerinnen und Sänger begannen wir gemeinsam Lieder zu singen. Schnell wurden Handys gezückt um den Flashmob zu filmen. Um 18.25 Uhr war der Platz nur am Rand gefüllt. Mittendrin hatte sich nur eine kleine Gruppe einen Platz gesichert. Als diese kurz darauf beginnen gemeinsam zu singen, stimmten weitere, am Rand stehenden, Menschen ein. Die Singenden versammelten sich in der Mitte und sangen gemeinsam Memories, was thematisch gar nicht hätte besser passen können: „Toast to the ones here today, toast to the Ones, that we lost on the way“. Es waren nicht alle Teilnehmer:innen angetreten, einige mussten aus gesundheitlichen Gründen dem Ereignis fernbleiben. 

In der Mitte angekommen wurde ein weiteres Lied angestimmt. Mit einer ausgefeilten Bodypercussion, also eine kleine Bewegungseinlage bestehend aus Klatschen, patschen und stampfen, wurde das Lied begleitet. Stimmgewaltig ertönten die Sänger:innen, die sich aus 11 verschiedenen Chören zusammen gefunden hatten. 

Der Flashmob wurde langerhand geplant und vorbereitet von Ruth Pfeiffer aus Sponsheim. Der Wunsch war groß nach einem besonderen Ereignis für die Chöre. Ziel war es, gemeinsam etwas Großartiges auf die Beine zu stellen, aber auch den Menschen ausserhalb der Chorlandschaft zu zeigen, was Chor auch sein kann: Modern, Singen mit Leidenschaft, Spaß in der Gemeinschaft. Verstaubte Singkreis ist von gestern.
Es lohnt sich einen Chor während einer Chorprobe zu besuchen um mal zu sehen, wie so ein Chor tatsächlich funktioniert.
Teilgenommen an dem Flashmob haben Sängerinnen und Sänger vom Popchor Polyphonics aus Sponsheim,  Crescendos der Chorgemeinschaft Alemannia Sponsheim e.V. , Chor Chorioso aus Münster-Sarmsheim, Gemischter Chor Chorwurm aus Dietersheim, Junger Chor Skylarks aus Albig, Blue Notes vom Carneval Club Weiler, Pop- und Jazzchor von Boehringer in Ingelheim, Frauenchor Clara Voce aus Bingen, Gospelchor Amen Singers, Katholischer Kirchenchor St. Cäcilia Sromberg, Lalo Vocale in Langenlonsheim.
Ein obligatorisches Gruppenbild vor der Bühne durfte nicht fehlen. Noch lange standen die Teilnehmer:innen bei einem Glas Wein zusammen und freuten sich auf die gelungene Aktion. 

Chorgemeinschaft veranstaltete Workshop zu CVT

Zum ersten Mal lud der Verein Sänger:innen zu einem Workshop ein. Mit 45 Personen war der Mehrzweckraum der Sponsheimer Palmensteinhalle bei heißen Sommertemperaturen gut gefüllt. Die 1. Vorsitzende Ruth Pfeiffer begrüßte die Anwesenden und die Dozentin Alexandra Ziegler-Liebst übernahm mit ihrer mitreißenden Einführung in die Complete Vocal Technique. Diese Gesangstechnik aus Dänemark zeichnet sich dadurch aus, dass sie verständlich vermitteln kann, wie alle Klänge auf gesunde und stimmschonende Weise gesungen werden können. 

Selbst die theoretischen Beispiele wurden von der Dozentin so lebhaft dargestellt, dass die Sänger:innen gebannt lauschten um im Anschluss an praktischen Beispielen zu testen, wie sich „Curving“ oder „Overdrive“ singen lassen. 

Beim gemeinsamen Mittagessen war Zeit für Gespräche unter den Choristen, die von vielen verschiedenen Chören angereist waren. Auch drei Chorleiterinnen hatten sich zum Workshop angemeldet. Einige Sänger:innen hatten den Wunsch, dass auch ihre Chorleiter:innen sich mit CVT beschäftigen würden. Schon zu diesem Zeitpunkt war man sich einige, dass in der Region solche Workshops zu wenig angeboten werden und man sich freue, dass die Sponsheimer den mutigen Schritt gewagt hätten.
Nach dem Essen wurden weitere Klänge ausprobiert, mal die „dunklen“ Klänge, ein anders mal die „hellen“. 

Eine kurze zweistimmige Phrase wurde mit sämtlichen Variationen getestet. In kürzester Zeit wurde ein Klang erreicht, der seinesgleichen sucht.
Bei einer kurzen Kaffeepause mit köstlicher Kuchentheke ging der Workshop über zum Circle-Singing. Alle stellten sich in den Kreis und übernahmen den Rhythmus der Dozentin. Diese übergab dann spontane Melodien und Texte an kleine Gruppen, die dauerhaft wiederholt wurden. Dadurch entstand ein mehrstimmiges Lied, welches so nie wiederholt werden kann, da es spontan und ohne Noten entstanden ist. Danach wurden zwei Kreise gebildet, die sich während des Singens auch bewegen sollten. Es war ein wundervolles Klangerlebnis für alle Teilnehmer:innen und der perfekte Abschluss für eine gelungene Feuertaufe.
Der Verein freut sich nun auf die nächsten Chorproben unter Einsatz von „Schlumpf“, „Biss“ und „Support“ um sich perfekt auf ihr Konzert im September vorbereiten zu können und hofft auf weitere Veranstaltungen dieser Art vielleicht bei Vereinen aus den Nachbar-Orten.

Complete Vocal Technique & Circle Singing Workshop

Inhalt:
Am Vormittag wird uns die Dozentin eine kurze Einführung in die Complete Vocal Technique (CVT) geben.
Die Gesangstechnik vermittelt verständlich, wie alle Klänge auf gesunde und stimmschonenende Weise herstellbar sind. CVT ist eine Technik für alle Gesangsstile. Am Nachmittag wird die Dozentin mit uns u.a. Circle Song singen. Circle Songs haben ihren Ursprung in der afrikanischen Kultur und haben in den Letzten Jahren an Popularität bei uns gewonnen.
Das „im Kreis singen“ macht Spaß und gibt uns die Möglichkeit ohne Noten gemeinsam zu musizieren.
Wir werden improvisieren und fördern so auch unsere musikalische Wahrnehmung.
Wir freuen uns auf die Gruppendynamik, die bei Circle Songs entstehen können und freuen uns auf einen musikalischen Nachmittag.

Die Dozentin:
Alexandra Ziegler-Liebst ist studierte Musik- und Theaterpädagogin und seit 2012 als autorisierte Gesangslehrerin für die Complete Vocal Technique tätig.
Sie hat langjährige Erfahrung im Bereich Musik- und Gesangspädagogik und gibt deutschlandweit Workshops, Chorcoachings und CVT-Seminare weiter.

Teilnahmegebühr 35,00 € inkl. Mittagessen (Vereinsmitglieder: 15,00 €)
Anmeldung bis 9. Juni an: workshop@alemannia-sponsheim.de
Bitte gebt auch Lebensmittelunverträglichkeiten bzw. Wünsche an.

Rückblick Mini-Adventskonzert

Zu einem besonderen Adventskonzert lud die Chorgemeinschaft Alemannia Sponsheim e.V. am 10. Dezember 2022 ein. Geplant war ein „Mini-Adventskonzert“, dass gar nicht lange dauern sollte.
Aufgrund der Pandemie konnte das traditionelle Event zwei Jahre nicht stattfinden, so dass die Chöre in diesem Jahr ein paar Lieder mehr auf dem Programm stehen hatten.
Eröffnet wurde das Konzert mit dem Jugendchor „Crescendos“ und dem Popchor „Polyphonics“ die gemeinsam „Ihr Kinderlein kommet“ sangen.
Die anschließende Begrüßung übernahmen drei Sängerinnen der Crescendos, die betonten, dass das gemeinsame Singen mit Jung und Alt das Besondere am Verein sei.
Die kath. Kirche St. Georg in Sponsheim war in Kerzenlicht gehüllt während alle Chöre mit Weihnachtspullovern und lustigem Weihnachtskopfschmuck  ihre Lieder präsentierten.
Die Polyphonics sangen nicht nur Poplieder wie „Winter Wonderland“ oder „Do they know it´s Christmas“, sie hatten auch das alte englische Weihnachtslied „The First Noel“ einstudiert. Auch die jüngsten Sängerinnen und Sänger konnten ihr Können unter beweis stellen. Die Allegros begeisterten mit dem Lied „Mein Weihnachtsstern, der leuchtet weit“ bei dem selbst die kleine Julia (3) freiwillig ihren Schnuller abgab um eifrig mit singen zu können.
Das Highlight des Konzertes waren mit Sicherheit der Kanon über die Glocken, die die ganze Kirche zum mitsingen bewegten. Die Chorleiterin Ruth Pfeiffer teilte die Kirche auf in zwei Gruppen: kleine und große Glocken. Während das Publikum die Glocken nicht nur akustisch, sondern auch taktsicher mit wippenden Köpfen darstellte, konnten Sängerinnen und Sänger der Polyphonics und Crescendos den Kanon um zwei weitere Stimmen erweitern. Nicht nur das Publikum war begeistert vom gemeinsamenen Musik Erlebens, der Chor war fasziniert, dass eben doch jeder singen kann und wie es sich anfühlt, wenn alle gemeinsam singen und klingen.
Anschließend durften die Polyphonics noch zwei ihrer Wunschlieder präsentieren. Immer wieder werden Liedwünsche geäußert, die die Chorleiterin versucht umzusetzen. Dies ist nicht immer einfach, da gerade während der Pandemie die Besetzung geschwankt hat und Ruth Pfeiffer die Chorliteratur immer auf ihren Chor speziell anpassen muss. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: „Driving home for Christmas“ und „Mary´s Little boychild“ befinden sich nun auch in ihrem Weihnachtsrepertoire. Obwohl die Gruppen aufgrund der Pandemie geschrumpft sind, ist eines doch gleich geblieben: der Spaß der Kinder, die gemeinsam vorm Publikum stehen und mit stolz geschwelter Brust anschließend zur Familie schweben und die Begeisterung der Erwachsenen, wenn sie wieder einen Auftritt gemeistert haben, obwohl die Mehrheit behauptet, nicht singen zu können. Vor dem letzten Lied bedankte sich die 1. Vorsitzende und Chorleiterin Ruth Pfeiffer bei der Kirchengemeinde und bei den Helfern. Überraschenderweise übernahm das Wort eine Sängerin der Polyphonics und bedankte sich bei der Chorleiterin, die gerührt ihr Geschenk der Polyphonics, der Allegros und Crescendos entgegen nahm um dann wieder ihre Position einzunehmen.
Kinderchor und Jugendchor stimmten „Feliz Navidad“ an um das Konzert schwungvoll zu beenden.
Das Publikum belohnte die Chöre mit anhaltendem Applaus, Zugabe-Rufen und Standing Ovations.
Pfeiffer gab dem Wunsch der Zugabe nur zu gerne nach, bat alle Chöre nach vorne und so endete das Mini-Adventskonzert mit einer klangvollen Zugabe von „Ding Dong Bells“ gemeinsam mit allen Zuhörerinnen und Zuhörern.

Rückblick Picknickkonzert 25.9.22

Drei junge Sängerinnen eröffneten das Picknickkonzert der Chorgemeinschaft Alemannia Sponsheim e.V. mit einer solistischen Einlage. Währenddessen rollten weitere Kinder den roten Teppich aus und schwangen bunte Tücher. Immer mehr Sängerinnen und Sänger schritten über den roten Teppich und reihten sich bei den Solistinnen ein. Am Rand standen Kinder und liesen Seifenblasen steigen. Der Auftakt zum Red Carpet Day der Chormusik begeisterte die Besucher und lies diese in Jubel ausbrechen.


Die 1. Vorsitzende und Chorleiterin Ruth Pfeiffer begrüßte anschließend das Publikum und dankte fürs Kommen trotz des kalten und nassen Wetters. Sie lud die Gäste ein sich am Büfett mit Leckereien einzudecken und auch dort die Spendendose zu füttern.


Das Programm war bunt gestaltet, jede Gruppe sang alleine, manchmal durften die Chöre gemeinsam singen. Der Kinderchor Allegros, der aus Kindergartenkindern und Kindern bis 7 Jahre besteht, hatte lustige Tierlieder im Gepäck und untermalte die Lieder mit kleinen Bewegungen. Die Crescendos, der Kinderchor mit Kindern zwischen 8 und 13 Jahren, hatte verschiedene Poplieder einstudiert. Selbstbewusst und textsicher sangen die Choristen ihre Lieder. Die Freude war ihnen deutlich anzusehen.
Das Highlight der Kinder war mit Sicherheit die Ehrungen, die die Chorleiterin für aktive Sängertätigkeit im Namen der Chorgemeinschaft Alemannia Sponsheim e.V. verleihen durfte. Geehrt wurden 12 Kinder für 3 bis maximal 9 Jahre. Eine Sängerin der Crescendos sang nun seit 9 Jahren aktiv im Chor. Bleibt zu hoffen, dass viele Kinder diesem Beispiel folgen werden, denn ohne Sängerinnen und Sänger kann es keine Chöre geben.


Der erwachsene Chor Polyphonics lud zum gemeinsamen Singen ein. Beim Kanon „Dynamite“ durften die Picknick-Gäste einsteigen und bewiesen, dass alle Menschen singen können. Ruth Pfeiffer verstand es die Besucher zum mitsingen zu animieren. Der Platz vor der Palmensteinhalle war gefüllt mit fröhlichem Gesang.
Die Chorleiterin betonte nochmals, dass man die Vereine unterstützen müsse, damit es weiterhin Angebote auf dem Land gebe. Man solle Veranstaltungen besuchen, gerne Geld spenden, Werbung teilen und den Vereinen auf Social Media folgen um besser gesehen zu werden. Die größte Unterstützung sei jedoch, wenn neue Sängerinnen und Sänger in die Chöre strömen um das Hobby Singen gemeinsam zu zelebrieren.


Die Polyphonics wollten das Picknickkonzert mit „Can´t stop the feeling“ beenden. Sie hatten hierfür eine extra Choreografie einstudiert und bewegten sich im schwungvollen Takt der Musik. Das kam beim Publikum so gut an, dass diese mit lauten Rufen eine Zugabe forderten. Das liess sich der Chor nicht zweimal sagen.Nach der Zugabe schritten die Polyphonics zum letzten mal den roten Teppich entlang und Allegros und Crescendos nahmen das Lob der Besucher entgegen. Eine gelungene Veranstaltung die den glücklichen Choristen noch einige Zeit in Erinnerung bleiben wird.